Neues von der Schaustelle – SCHAUING

Ein kleines temporäres Dorf zum anfassen, herum klettern – ein urbaner Raum, ein Spielplatz für Erwachsene und natürlich auch für Kinder direkt vor der SCHAUSTELLE, gezimmert von ca. 200 Studenten des Lehrstuhls für Architektonisches Gestalten und des Fachgebiets Holzbau der TU München.

<SCHAUING> heißt das  Projekt und lädt Bürger und Künstler ein, diesen Ort bis 15.9.2013 aktiv zu nutzen und weiterzuentwickeln, Ende Mai gab es die ersten Impressionen und damals klang alles noch vielversprechend.

Lange habe ich überlegt, ob ich überhaupt noch einmal über das Projekt berichten soll, denn jedes Mal, wenn ich hier entlang schlendere wird das Projekt abenteuerlicher. Ach wozu die milde Wortwahl  – abstoßender. Die skulpturalen Objekte sind sonderlich mutiert, zu einem Haufen inspirationslos, aneinander genagelter Bretter, dicht gedrängt und doch autark. Ein eremitenhafter Bretterverschlag ohne erkennbares Gesamtkonzept.

Ach vielleicht fehlt mir auch nur das Verständnis?

Der ausgestopfte Vogel, ein trauriges Indiz oder Sinnbild für das Verkommende einer Idee?

 

Like Be the first one who likes this post!

3 Kommentare zu “Neues von der Schaustelle – SCHAUING

  1. Danke. Ähnliches hatte ich mir in den vergangenen Tagen auch gedacht. Offen gesagt, find ich diesen Bretterverschlag gequirlte Sch…. und das schon von Anfang an.

  2. Ich fahr täglich dran vorbei und dachte immer, dass ist das Holz, was für den Umbau brauchen….ups!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: