Osterpost

 

Wie jedes Jahr; Osterpost. Diesmal vom Meister des Pop; Andy Warhol, aus dem Jahre 1982. Die Siebdruckarbeit auf Leinwand misst im Original stattliche 228,6 cm mal 177,8 cm, hier als Postkarte.

Sind die Eier lediglich ein dekoratives Muster auf schwarzem Grund? Oder lediglich farbige Ovale Formen? Oder vielleicht mehr als das? Ich weiss es auch nicht, deshalb versuche ich einen Ansatz bei den alten Meistern. Die Symbolik hilft vielleicht und so nehme ich mir wieder dieses Lexikon zur Hand und zitiere:

<Als Keimzelle neuen Lebens ist das Ei ein allgemein verbreitetes Fruchtbarkeitssymbol. Es gilt aber auch als Sinnbild für Reinheit und Vollkommenheit. In Indien ist es auch ein Sinnbild des Weltganzen (Weltei). Die antiken Dioskuren, die mythischen Helden Kastor und Polydeukes/ Pollux sind zumindest in einer der widersprüchlichen Überlieferungsformen aus einem Ei hervorgegangen, nachdem sich der Göttervater in Gestalt eines Schwans mit seiner Geliebten Leda vereinigt hatte (Lukian). Da die Schale, die vom Küken durchbrochen wird, im mittelalterlichen Denken mit dem Grab verglichen wurde, aus dem Christus auferstand, konnte das Ei als Sinnbild neuen Lebens auch zum Auferstehungssymbol werden. So ging das alten Frühlingsbräuchen zugehöriges Ei als Osterei auch in die christliche Symbolik ein>

Und weil ich gerade so schön beim Ei bin, hab ich gleich noch etwas zum Thema – ein feines Buch über das Ei. Ein Kinderbuch, ein ganz besonderes, auf das ich durch diesen Zeitungsartikel gestoßen bin. Es ist empfohlen für Kinder ab 6 Jahren, meine sind dafür noch zu klein, aber man kann ja nie früh genug anfangen;)

Habt gute Osterfeiertage und falls Euch noch weitere (Ostern)Eier Kunstwerke, Skulpturen bzw. Plastiken einfallen, schreibt mir doch einfach ins Kommentarfeld unterhalb.

Like Be the first one who likes this post!

4 Kommentare zu “Osterpost

  1. Liebe Daniela, auch Dir und Deiner Familie ein schönes Osterfest!! Danke für den Buchtipp. Ich mag die Bücher von Britta Teckentrup. Das scheint ein ganz besonderes zu sein. Liebe Grüße, Annett 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: