Review: südafrikanische Pavillon

Bienale_2015_pavillon_afrika_unterwegsinsachenkunst

Überrascht hat er mich, der südafrikanische Pavillon auf der 56. Biennale in Venedig, sodass mir fast die Worte fehlen. Durch und durch.  <What remains is tomorrow>; der Titel. Jedes ausgestellte Werk für sich autark und doch symbiotisch zusammen. Jedes, wahrlich jedes, zu dem ich noch vor Ort einen Zugang fand; mich hineinversetzte, in Kommunikation trat; soviel Gleichklang passiert selten. Sehr selten. Zwei Künstler, Robin Rhode und Nandipha Mntambo, die mir sofort etwas sagten, da ich ihnen hier und hier schon intensiver begegnet bin und die Erinnerung an die Ausstellungen wieder in mir hochstiegen, als wären sie gestern. Wie wunderbar – so ein Nachhall.

Like 1 People Liked this
avatar

0 Kommentare zu “Review: südafrikanische Pavillon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: