Les Colombes Michael Pendry Fünf Höfe

Das sind die neuen Ausstellungen im März

Die Tage werden länger, die Temperaturen milder und irgendwie riecht alles schon ein wenig nach Frühling. Passt zum März, denn viel Frisches bringt der Monat in München. Ein Potpourri an neuen Inspirationen in Sachen zeitgenössischer Kunst, Film und Fotografie haben wir zusammengetragen. Und eine Inspiration die es schon im Februar gab, einfach weil man nicht genug davon bekommen kann:

LE COLOMBES

Inspiriert von der „Samurai“-Ausstellung laden die FÜNF HÖFE ihre Besucher ein, verschiedenste Facetten der Kunst, Kultur und Lebensart Japans zwischen Tradition und Moderne zu entdecken. Bis Ende Juni werden in den Passagen und Höfen des CityQuartiers diverse Installationen und Events rund um das Thema Japan stattfinden. 

Den Auftakt geben „Le Colombes“ des Künstlers Michael Pendry. Ein ca. 50 Meter langer Schwarm weißer Origami Papiertauben die durch die Hängenden Gärten gezogen sind. Pendry beeindruckte bereits 2014 in der Heilig Geist Kirche in München mit diesem Werk.

  • Ausstellung: Le Colombes
  • Ausstellungsdauer: 30.01. bis 08.04.2019
  • Ausstellungsort: FÜNF HÖFE, München
trennstrich_rot_unterwegsinsachenkunst

Teresa Hubbard, Alexander Birchler: Flora

Anlässlich der Biennale in Venedig 2017 präsentierte das Künstlerpaar Teresa Hubbard / Alexander Birchler die doppelseitige Filminstallation „Flora“ und die dazugehörige Arbeit „Bust“ im Schweizer Pavillon. Die Arbeit basiert auf ihren Entdeckungen über das Leben der amerikanischen Künstlerin Flora Mayo, die in den 1920er-Jahren eine Liebesaffäre mit dem Schweizer Bildhauer Alberto Giacometti hatte. Er wurde einer der berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts, während Mayos Werk zerstört ist und von ihrer Biografie nicht mehr als eine Fußnote in den Studien über Giacometti übrig blieb. Die Sammlung Goetz präsentiert die Installation in einer Ausstellung in den Räumen der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

trennstrich_rot_unterwegsinsachenkunst

Freie. Radikale. Wer raubt, plündert oder stiehlt

Wichtige Akteure der Revolution und Räterepublik in München waren Schriftsteller. In einer Verknüpfung von Leben und Werk, geprägt von anarchistischem wie auch pazifistischem Denken, war ihr Ziel eine demokratische und freiheitliche Gesellschaft. Die nach wie vor revolutionären Denkansätze sind Ausgangspunkt für eine Ausstellung mit Schwerpunkt Performance und Video und setzen das historische Phänomen in Bezug zu aktuellem Geschehen.

trennstrich_rot_unterwegsinsachenkunst

ARIADNE – Fotoausstellung Lukas Loske

Ein orangerotes Kabel verläuft quer über den Willy-Brandt-Platz in München. Von seinem Fotostudio aus kann Lukas Loske das Kabel sehen und fragt sich, wohin es führt, woher es kommt und wer es gelegt hat. So beginnt die Fotoreise des Münchners quer durch seine Heimatstadt. Vom Osten Münchens aus startet er seinen am Ende 100 Kilometer langen Fotomarsch über viele Monate hin, immer am Kabel entlang.

trennstrich_rot_unterwegsinsachenkunst

Alt trifft Neu

Der Hamburger Wolfgang Skoluda ist ein herausragender Schmuckkünstler und ein leidenschaftlicher Kenner und Sammler antiker Glyptik. So bindet er neben anderen Spolien immer wieder geschnittene Steine der Antike in seine einzigartigen Schmuckkreationen ein. Die Originale aus unterschiedlichen Kulturen werden kombiniert und durch frei modellierte Edelmetallteile spielerisch ergänzt.

trennstrich_rot_unterwegsinsachenkunst

Bauhaus – Eine fotografische Weltreise

Der Diplom-Fotograf Jean Molitor reist seit fast einem Jahrzehnt um den Globus, um den Einfluss der Bauhaus Architektur zu dokumentieren: ob Berlin oder Casablanca, Stuttgart oder Havanna, St. Petersburg oder Guatemala-Stadt, Wien, Bukavu im Kongo oder auch München. Die Ausstellung macht mit bislang teilweise unbekannten architektonischen Glanzstücken die globalen Verbindungen und den weltumspannenden Austausch der von dieser Schule geprägten Bauweise sichtbar.

trennstrich_rot_unterwegsinsachenkunst

Color Codes

Acht Maler*innen setzen ganz auf die Sprengkraft der Malerei. Allein über die Farbe, Form und Struktur schaffen sie eigenwillige, ungegenständliche Bildwelten auf Leinwand, Aluminium, Holz und Wand.

Arbeiten von Petra Amerell, Doris Hahlweg, Isabelle Dyckerhoff, Claudia Desgranges, Florian Haller, Ingrid Floss, Uli Zwerenz und Simone Lanzenstiel.

  • Ausstellung: Color Codes
  • Ausstellungsdauer: 21.03.2019 – 20.04.2019
  • Ausstellungsort: BBK, Galerie der Künstler, Maximilianstr. 42, 80538 München
Prekaerotopia
Prekaerotopia

PREKÄROTOPIA

PREKÄROTOPIA ist ein frei erfundener Ort. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden Personen sind jedoch keineswegs zufällig. Der Titel des Stücks vereint „Prekariat*“ und „Utopie“ zu einer Art Kippfigur, in der zugleich Möglichkeit und Unmöglichkeit aufscheint.

  • Ausstellung: Prekärotopia
  • Ausstellungsdauer: 31.03.2019 – 22.04.2019
  • Kunstbau Lenbachhaus, U-Bahnstation Königsplatz, 80333 München,

0 Kommentare zu “Das sind die neuen Ausstellungen im März

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.