Fluxlux

Im nördlichem Lichthof im Zentralinstitut für Kunstgeschichte, im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke  in der Katharina-von-Bora-Straße gibt es noch bis 3. Januar eine wunderbare Sonderausstellung zu sehen: Fluxlux. Ein schöner Ausstellungstitel für eine kleine, beeindruckende Werkschau, die Großes in sich birgt. Skulpturen von Christoph Bergmann und Fotografien von Roy Hessing, die die Bewegung, anstatt den einen Moment festhalten. Einzigartige Aufnahmen von Sportlern, Künstlern, Tänzern in deren Dynamik. Zauberhafte Studien von fallenden Blättern und tanzenden Pflanzensamen. Um Mittendrin, zwischen den klassischen Abgüssen im Lichthof, scheinen sich die Skulpturen von Christoph Bergmann  zu bewegen – ein Paradoxon? Nein. Einmalig. Alles ist in Bewegung.

Übrigens: der Eintritt ist frei:)

0 Kommentare zu “Fluxlux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.