Le Colombes…Die weißen Tauben…

Es gibt Kunstwerke die erfordern alle Sinne

Kunstprojekte die bewusstseinserweiternd sind, sind großartig. Gerne erinnere mich an Bruce Neumanns Installation <Green Light Korridor> im Haus der Kunst 2009.

Ein enger Bretterverschlag mit grünem Neonlicht an der Oberseite, durch den sich der Besucher förmlich zwängen muss, denn ein normales durchschreiten ist nicht möglich. Licht und Raum verformen sich. Ab Mitte des Weges scheint das Grün in ein grelles Weiß umzuschwenken und nachdem der Raum durchschritten ist, sieht die Welt Rosa aus.  Ein Kunstwerk das eine unheimlich intensive sensorische Wahrnehmung hervorruft. Man ist  gleichzeitig Akteur und Betrachter in einem unmittelbaren und befremdlichen Erfahrungsraum.

Unvergessen auch Olafur Eliassons <Blind Passenger> Ein 19 Meter nebeldurchfluteter Tunnel,  in der der Besucher in einen  orientierungslosen Farbenrausch gerät.

Ebenso Anish Kapoors <Blood Mirror IV>;  ein wandgroßer, roter Facettenteller, bei dessen Betrachtung förmlich der Raum verschwimmt.

Eine Installation von Michael Pendry voller Symbolik in der Heilig-Geist Kirche

Eine Weitere Arbeit, die sich durchaus als bewusstseinserweiternd betiteln lässt, ist die derzeitige Multimedia-Installation in der Heilig-Geist Kiche am Viktualienmarkt in München. Sie ist vom Stuttgarter Künstler Michael Peter Eine Installation hunderter weißer Papiertauben  – voller symbolischer Ästhetik, mehr noch: eine Installation, die unter die Haut geht.

Der Installation <Les Colombes…Die Weißen Tauben> liegt der Gedanke einer künstlerischen Annäherung an die Symbolik des Geistes, des Heiligen Geistes zu Grunde, als auch dessen Interpretation der Darstellung, bezugnehmend auf die Kunst- und Kirchengeschichte.

Hunderte aus Papier gefalteten Tauben schweben unter dem Kirchendach

Die  aus Papier gefalteten Tauben schweben unter der Decke des Kirchenschiffs  vom Portal bis zum Altarraum – leicht, leise, zart und voller symbolischer Ästhetik. Die weiße Taube, das Symbol des Geistes. Im Schwarm – des kollektiven Geistes. Alles ist eins. Eingetaucht in Licht und begleitet von leisem Windrauschen, Taubengurren, Flügelschlagen und Wortfetzen.

Großartig, vielschichtig, Einzigartig.

Bis 6. Januar 2014 jeweils Donnerstag bis Sonntag von 18-22 Uhr.

AKTUELL:

Bis in den FÜNF HÖFEN in München 8. April 2019

2 Kommentare zu “Le Colombes…Die weißen Tauben…

  1. astrein, Gruß Peter

  2. Pingback: aufgelistet: Willkürliches | stepanini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.