Hasen in der kUNST

Der Hase  wird in der Kunst häufig mit den Mondgottheiten in Verbindung gebracht und verkörpert hier Wiedergeburt und Auferstehung. Ein Symbol der Fruchtbarkeit und Sinnenlust.

Einer der wohl bekanntesten Hasenbildnisse ist Dürers Feldhase, der heutzutage in der Albertina in Wien verweilt. Welche Hasenbildnisse oder Skulpturen fallen Euch so ein?

Habt eine schöne Osterzeit!

Like Be the first one who likes this post!

7 Kommentare zu “Hasen in der kUNST

  1. Liebe Daniela,
    das wünsche ich Dir auch.
    Einen Hasen hätte ich noch:
    http://www.schmitz-peter.de

  2. Fotolady

    Der Hase spielt in der Kunst und Literatur eine große Rolle. In der Kunst seihen zwei Gemälde genannt:
    1. Hasen bei Martin Schongauer (1470) im Bild „Die Erschaffung der Tiere“ und
    2. Adler und weißer Hase von John James Audubon (1834)
    In der Literatur hat sich auch Christian Morgenstern mit dem Hasen beschäftigt.

    Ein Hase sitzt auf einer Wiese,
    des Glaubens, niemand sähe diese.

    Doch, im Besitze eines Zeißes,
    betrachtes voll gehaltnes Fleißes

    vom vis-a-vis gelegnen Berg
    ein Mensch den kleinen Löffelzwerg.

    Ihm aber blickt hinwiederum
    ein Gott von fern an, mild und stumm.

    Einen schönen Ostersonntag wünscht
    Mama

  3. Hasen in der Kunst da fallen mir viele ein:) Beuys mit seine schrägen Performance von 1965 „wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt“ zum Beispiel. Viele Grüße

  4. Pingback: Oster-POST: Hasen in der Kunst Teil II | uNTERWEGSiNsACHENkUNST

  5. Pingback: Oster-POST: Hasen in der Kunst Teil II - uNTERWEGSiNsACHENkUNST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: