Auf der Suche nach der perfekten Kurve – Carlo Mollino im Haus der Kunst

Carlo Mollino (1905-1973) war Architekt, Designer und Photograph und weitaus mehr.

Er entwarf Häuser, Möbel, entwickelte Techniken für Autos, Flugzeuge. Er hatte sogar seine eigene Skischwungtechnik und ein sehr großes Faible für nakte Frauen.

Eine rasante Wiederentdeckung, die aktuell bis zum 8. Januar 2012, erstmalig  in Deutschland im Haus der Kunst München zu bestaunen ist.

Immer auf der Suche nach der perfekten Kurve

Er war immer auf der Suche nach der perfekten Kurve, sei es auf dem Papier oder im Pulverschnee. Bei den Frauen, in seiner Architektur oder seinen Möbeln.

Er war finanziell unabhängig, baute nur das was ihm gefiehl und liebte die Berge. Er war ein Visonär. Kompromisslos. Nur eine Realität schien ihm zu eng. Er brauchte viele. Ihn faszinierten die Surrealisten: Bunuel, Man Ray, Dali. Bei seinen fotografischen Bildinzenierungen war er gleichzeitig Fotograf, Modell, Regisseur und Schauspieler. Er war begeisterer Rennfahrer. Fuhr nicht nur schnelle Autos, sondern baut sich auch eins – einen Zwillingstorpedo.

Carlo Mollino – ein Dandy und wahrer Tausendsassa aus Turin.

Sein unglaublich umfangreiches Werk, in allen möglichen Fazetten ist in der der Ausstellung <Maniera Moderna> im Obergeschoss im Haus der Kunst zu sehen.

Übrigens: für alle die außerhalb von München wohnen:  die Bahn bietet Fahrt und Eintritt: Kultur Ticket Spezial für EUR 39 inkl. Eintritt und ebenfalls an dieser Stelle noch ein visueller Einblick der einleitenden Worte von Chris Dercon, denn diese Ausstellung ist letzte aus der Ära Dercon am Haus der Kunst:

0 Kommentare zu “Auf der Suche nach der perfekten Kurve – Carlo Mollino im Haus der Kunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.