Details von der Stroke 2014 – Max Zorn

Die Bilder erscheinen banal auf den ersten Blick. Filmszenen aus Filmklassikern. Doch wie so oft: es lohn sich ein Weiterer. Der niederländische Künstler Max Zorn konstruiert sie penibel genau mit Paketklebeband, anstatt des Pinsels – Schicht für Schicht. Zorn verleiht dadurch seinen Werken eine einzigartige Dreidemensionalität der ausgewählten Szenen und platziert sie in Dialeuchtkästen, wie es zu diesem Thema nicht besser passen könnte. Vielschichtig, durchdacht, großartig.

Die  Stroke 2014 (dieses Jahr in Kooperation mit der neu ins Leben gerufenen ARTMUC) lockt vom 30. April bis 4. Mai auf der Praterinsel in München.

 

Like Be the first one who likes this post!

2 Kommentare zu “Details von der Stroke 2014 – Max Zorn

  1. Hätte auch Dias vergnügen Max beim arbeiten zu beobachten. Eindrucksvolle Kunstwerke!

  2. Pingback: Neue Künstler braucht das Land: Impressionen von der ARTMUC 2014 | uNTERWEGSiNsACHENkUNST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: