Bei Einbruch der Dunkelheit: ELÁSTICO eine Videoinstallation von Jan Linnartz/ Max Mayer

Videoinstallation Elastico von Jan Linnartz und Max Mayer in der Pinakothek der Moderne in München 2011
Videoinstallation Elastico von Jan Linnartz und Max Mayer in der Pinakothek der Moderne in München 2011

Videoinstallation Elastico von Jan Linnartz und Max Mayer in der Pinakothek der Moderne in München 2011 Videoinstallation Elastico von Jan Linnartz und Max Mayer in der Pinakothek der Moderne in München 2011

Es ist unglaublich, was München bei Einbruch der Dunkelheit so alles zu bieten hat. So bin ich gestern nur durch Zufall darauf gestoßen: ELÁSTICO  eine Videoinstallation von Jan Linnartz und Max Mayer Die Installation ist nur von  außen durch das Fenster der Neuen Sammlung in der Pinakothek der Moderne zu sehen und wird auf die Fläche der Wand-Installation »The Art of Car Design« projiziert und so nach außen transportiert, täglich bis 1:00 Uhr.

Tänzer performen Bewegungen in Zeitlupe, formen farbige Linien -immer wieder und wieder. Verwerfen diese aber sogleich, um ihren neuen Ideen Raum zu geben. Langsame, kraftvolle Bewegungen, anmutig. Energie, die durch Farbe sichtbar wird, Freude, poetische Eleganz. Die Video-Arbeit entstand 2011 eigens für Die Neue Sammlung –  in Kooperation mit BMW Group Design und der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF). Die Premiere fand bereits zur Museumsnacht am 15.10. 2011 statt, was ich wohl aufgrund der kurzfristig geschlossenen Pinakothek (aus Sicherheitsgründen wegen baulicher Einschränkungen) nicht wahrgenommen habe. Schade eigentlich – denn die Bilder bewegen.

Obendrein entdeckt: eine neue Perspektiven in der Rotunde der Pinakothek der Modere. Edition 46 von Barbara Kruger, vor  ein paar Tagen, hatte ich kurz darüber berichtet. Ebenso bei Einbruch der Dunkelheit spiegeln sich die Worte des temporäte Kunstwerks in der Rotunde wieder – herrlich. Demnächst ausführlicher.  Auf bald.

0 Kommentare zu “Bei Einbruch der Dunkelheit: ELÁSTICO eine Videoinstallation von Jan Linnartz/ Max Mayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.