Jahresausstellung 2014: Minyoung Paik

Gleich beim Betreten des Foyers im Altbau der Akademie der Bildenden Künste läuft der Besucher ihnen direkt in die Arme; den sechs Postkartenständern der Künstlerin Minyoung Paik, die sich in einem rasanten Tempo um die eigene Achse drehen – stetig, schnell, unaufhaltsam. Nicht greifbar, weder für das  Auge noch mit den Händen. Sie huschen vorbei, verschwimmen zu einem bunten Farbengewirr und lassen erahnen, dass es sich hier wahrscheinlich um Abbilde von Werken Warhol’s, Richter’s, Polke’s u.s.w. handelt. 480 Postkarten von Kunstwerken, die in den Museumshops der großen Ausstellungshäusern ein vertrautes Bild abgeben. Und tatsächlich stammen die Karten aus namhaften Museen weltweit. Minyoung Paik’s Installation „Flyer“ erfasst, auf verschiedenen Ebenen unser hoch beschleunigtes Zeitalters und reduziert mit scheinbar einfacher Darstellung einen komplexen Begriff – punktgenau und  trifft mitten ins Bewusstsein. Großartig.

0 Kommentare zu “Jahresausstellung 2014: Minyoung Paik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.