Nachziehen

„I believe media is art.“ In großen Lettern als Postkarte hängen die Worte Andy Warhols jüngst neben meiner Eingangstür. Sie scheinen so wunderbar zugänglich und sind es doch nicht. Vorausblickend für die Zeit, in der sie entstanden und wunderbar passend in der wir uns aktuell bewegen.

Mit dem Bewegen ist das so eine Sache, es bewegt sich viel und ich komme kaum hinterher. Da rennt die Zeit; um der Frage nach dem <Was ist Bewusstsein?> hinterher zu kommen. Auch die Ästhetik von Motoren wollte ich nochmals bestaunen. Alles, wirklich alles im Zusammenspiel erleben. Beim Thema Motoren, da passt auch wunderbar dieses Ausstellungsprojekt on Top – mit Studierenden der Akademie der Bildenden Künste im Foyer des ADAC’s zum Thema <Mobilität der Zukunft>. Und dann läuft Rosefeldts 13-teilige Filminstallation <Manifesto> schon längst, obwohl ich doch den Eröffnungstag kaum erwarten konnte.

Unverkennbar, ich komme, kaum hinterher. Da hilft nur eins: nach innen horchen, was vorbei kann, ziehen lassen und eventuell nachziehen, so wie mein neues Bloggewand hier. Das wollte ich ohnehin unlängst nachgezogen haben und so ziehe ich noch ein wenig hin und her, räume um und auf – bis es passt.

Falls ihr irgendwelche Anmerkungen habt, etwas vermisst oder euch auffällt, gefällt; nur zu – würd‘ mich freuen.

 

3 Kommentare zu “Nachziehen

  1. Pingback: Julian Rosefeldt. Manifesto -unterwegsinsachenkunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.