Triumphzug Kaiser Maximilians Holzschnitt Albrecht Dürer

Polkes Schleifenbilder in der Pinakothek der Moderne

Rotunde Pinaktothek der Moderne
Rotunde Pinaktothek der Moderne

Seine Schleifenbilder sind derzeit wieder in der Pinaktothek der Moderne ausgestellt.

Die Rede ist von Sigmar Polke (1941-2010), deutscher Maler, einer der ganz Großen – noch zu Lebzeiten. Er arbeitete eng mit Gerhard Richter zusammen, war bei etlichen Documentas vertreten und später Professor an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. 

Die acht Schleifenbilder schuf Sigmar Polke 1986 für den deutschen Pavillion der Biennale in Vendig. Sie beziehen sich auf einen Holzschnitt Albrecht Dürers; „Der Triumphwagen Kaiser Maximilians I.“ von 1522.

Polke übernimmt die Schleifen – Ornamente und isolierte sie. Vergrößert und abstrakt schweben sie vor dem abstrakten, grauen Bildgrund. Sorgfältig gemalt stehen die schwarzen Schleifen-Ornamente in direktem Kontrast zum abstrakten Materialauftrag von Silber- und Graphitstaub, Harz und Sepia. Es ist ein ganz und gar stimmiger Kontrast. Das eine lässt dem anderen seinen Raum, ohne dabei zu dominieren.

Der Holzschnitt Dürers, entstand als Teil eines von Kaiser Maximilian beauftragten Bildprogramms zur Verherrlichung seiner politischen Erfolge.

Er inspirierte Polke zu seinem Werkzyklus. Dürer zeigt den Triumphzug Maximilians nach dem Vorbild römischer Triumphzüge (Abbildung unten). Kaiser Maximilian thront auf dem Sonnenwagen als Weltherrscher. Der vom Verstand des Kaisers  gelenkte Wagen ist mit dessen persönlichen Tugenden beladen und wird von zwölf weiteren personifizierten Tugenden angeführt. In der mit allegorischen Bezügen reich bestückten Darstellung sind den Führerinnen der Pferdegespanne ornamentale Schleifen, beigeordnet. Diese kalligraphisch anmutenden Darstellungen, erinnern entfernt an Sprechblasen in Comics. Sie scheinen sich spielerisch, wie spontane, dynamische Improvisationen, aus den Lorbeerkränzen zu entwickeln.

Die Schleifen, die in Dürers Holzschnitt eine eher nebensächliche Stellung einnehmen, mutieren bei Sigmar Polkes Schleifenbildern zu autonomen Hauptmotiven.

Werden selbst zu Akteuren. Leicht und mächtig zugleich. Es ist großartig, dass Polkes Schleifenbilder wieder ausgestellt sind. 

Holzschnitt Dürer Triumphzug Kaiser Maximilians Dürer
Triumphzug Kaiser Maximilians, Holzschnitt Albrecht Dürer

Eine Gegenüberstellung mit dem Holzschnitt war unter dem Titel: „Ein Dialog durch die Jahrhunderte | Albrecht Dürer – Sigmar Polke“ vom 15.12.2009 bis 31.03.2010 in der Pinakothek der Moderne in München zu sehen.

Vom 1.6.2017 -8.10.2017 sind die Schleifenbilder Polkes mit Werken von Fabienne Verdier in der Ausstellung: FABIENNE VERDIER MEETS SIGMAR POLKE. TALKING LINES. zu sehen

Like Be the first one who likes this post!

2 Kommentare zu “Polkes Schleifenbilder in der Pinakothek der Moderne

  1. Ich mag deine Seite, danke für die Einblicke. MV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: