Ausblick aus Franz Marc Museum auf den Kochelsee

Ausflugtipps in Sachen Kunst – meine Favoriten für’s Münchner Umland

Gabriele Münter Haus Murnau unterwegsinsachenkunst
Gabriele Münter Haus in Murnau

Es ist Sommer und was für einer. Die letzte Woche vor den Sommerferien in Bayern ist eingeläutet. Auch sonst läuft alles ein wenig geruhsamer. Genug Zeit, um aus der gewohnten Umgebung auszubrechen, die Tasche zu packen und raus zu kommen. Ein paar Ausflugtipps in Sachen Kunst rund um München habe ich mal zusammengestellt.

Hier meine Favoriten:

 

⇒ Ein Kleinod direkt am Tegernsee
  • Das Gulbransson Museum. Olaf Gulbransson war ein norwegischer Maler, Karikaturist und Buchillustrator. Mit seinen Zeichnungen in der Satirezeitschrift Simplissisimus erlangte er internationale Bekanntheit. Später trat er die Nachfolgeprofessur von Franz von Stuck an der Münchner Akademie der Bildenden Künste an und lebte bis zu seinem Tode in Tegernsee.
⇒ am Chiemsee ein weiteres Kleinod
  • Das Künstlerhaus Exter in Übersee-Feldwies. Julius Exter war Mitbegründer der „Münchener Secession„, einer Vereinigung von avantgardistischen Malern. Er baute das Haus zum Künstlersitz um. Es wurde zum Standort seiner europaweit bekannten Malschule. Der Chiemsee ist immer einen Ausflugstag wert, allein schon wegen der herrlichen Schiffsfahrt.
⇒ in Murnau
  • Gibt es das Gabriele Münter Haus. Es scheint da zu stehen, wie vor 100 Jahren. Hier gingen die Größen aus der Neuen Künstlervereinigung München und des Blauen Reiters ein und aus, ebenso Galeristen und Sammler. Die knarrenden Treppen und das bemalte Geländer katapultieren den Besucher sofort in die Zeit zurück. Das Interieur des Künstlerpaares Münter und Kandinsky kann man hier ebenso bestaunen, wie die ausgestellten Werke und den herrlich angelegten Garten.
⇒ quasi, um die Ecke
  • Liegt das Franz Marc Museum in Kochel am See. Hier hat Franz Marc mit seiner Frau Maria Franck gelebt. Gleich daneben steht seit 2008 der moderne Erweiterungsbau mit seinen 700 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Zahlreiche seiner Werke hängen hier, die in wechselnden Sonderausstellungen mit Werken anderer Künstlerkollegen aus der Zeit des 20. Jahrhunderts in Dialog treten. Ein überwältigen Blick auf den Kochelsee gibt es hier – wunderbar eingebunden in die Natur.
⇒ Nach so viel Kunst im Süden geht’s richtung Norden
  • zum Lechner Skulpturenpark nach Obereichstätt. Alf Lechner nahm dem Material Stahl jegliche Schwere. Seine Werke brillieren durch eine geometrische Einfachheit. Uneitel, durch und durch. Vielerorts stehen seine Skulpturen im öffentlichen Raum, doch an keinem anderen Ort kann man so eindrucksvoll in sein Œuvre eintauchen.

Like Be the first one who likes this post!

2 Kommentare zu “Ausflugtipps in Sachen Kunst – meine Favoriten für’s Münchner Umland

  1. Leider ist der Lechner Skulpturenpark nur 4 x im Jahr mit öffentlichen Führungen zugänglich.. Aber das Alf – Lechner – Museum in Ingolstadt würde sich auch über Besucher freuen. Zu museumsüblichen Öffnungszeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: