Eine Woche lang: Akademie der bildenden Künste München. Sieben Tage | Sieben Werke

Pünktlich zum Ende des Sommersemesters, präsentieren Studierende der Klassen für Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie, Schmuck und Gerät, Keramik, Glas, Medienkunst sowie Bühnenbild und -kostüm eigene künstlerische Werke oder Klassenprojekte in über 20 Ateliers, in den verschiedenen Studienwerkstätten, in den Gängen, Foyers sowie im Außenraum der Akademie der bildenen Künste.

Öffnungszeiten MO – FR 14:00 – 21:00 Uhr | SA und SO 11:00 – 21:00 Uhr

Darüber hinaus werden täglich In Vortragsveranstaltungen, Filmpräsentationen, Performances und Vorführungen von Arbeitsprozessen in diversen Studienwerkstätten vertieft und so schließe ich an, täglich auf ein Werk einzugehen, dass bei mir hängen geblieben ist. Sieben Tage – sieben Werke. Keine leichte Aufgabe, bei einer Fülle von Schaffensdrang. Und so bin ich gespannt, was übrig bleibt auf meiner Reise täglich durch die Akademie.
Doch vorab noch ein paar Eindrücke aus dem Inneren: von oben nach unten, Maximilian Bayer, <O.T.> / Aluminiumstühle / Jungmin Park/ Janine Mackenroth <Brot>/ Zhenya Li <Kirschblütenzeit>/ Laura Lux, <OT>.
Wünsche Euch ein schönes Wochenende und bis morgen:)

Like Be the first one who likes this post!

4 Kommentare zu “Eine Woche lang: Akademie der bildenden Künste München. Sieben Tage | Sieben Werke

  1. Wurden nicht vergangenes Jahr die Brote von JMackenroth in die Luft gesprengt? Und heuer? Bronzeguss?

  2. Pingback: Details von der Stroke 2014 – Brigitte Yoshiko Pruchnow | uNTERWEGSiNsACHENkUNST

  3. Pingback: Jungmin Park | uNTERWEGSiNsACHENkUNST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: