Museums Stühle

Wie, noch nichts vor?

Museums StühleImmer Donnerstags meine Empfehlungen für die nächsten Tage rund um die Kunst. Alles fern ab der Wies’n.

⇒ Gleich heute, Donnerstag 19.00 Uhr Eine Eröffnung im Doppelpack
  • Filigrane Konstellationen zeigt die Künstlerin Sarah Sze mit ihrer Arbeit Centrifuge und bespielt für die nächste Zeit die Mittelhalle im Haus der Kunst.
  • Die Ausstellung Again and Again untersucht die Schnittstelle zwischen technischen Innovationen im Bereich der Videokunst und einem erneut aufkommenden Interesse an Identitätsmodellen. Nach der Eröffnung, folgen Paneldiskussionen mit den Künstlern Polina Kanis, Oscar Murillo und Sarah Sze und Pop-up-Talks. 15-minütige Impulsvorträge mit Fragen und Diskussion vor verschiedenen Werken in den Ausstellungen; klingt nach einem äußerst inspirierenden Abend.
⇒ Atelierbesuch bei Neo Rauch
  • Etwas ruhiger geht es in dem Dokumentarfilm von Nicola Graef zu. Seit der letzten Woche gibt es ihn nun auch endlich als DVD*.
⇒ Triest meets München
  • Triest kenne ich nur aus Erzählungen. Mein Großvater kam gegen Ende des zweiten Weltkrieges genau hier in italienische Gefangenschaft. Obskure malerische Erlebnisse von einem unfreiwilligen Lebensabschnitt verbinde ich mit ihr. Eine ganz andere inwendige Sicht auf die Hafenstadt erzählt die italienische Fotografin Lara Perentin in ihren Schwarz Weiß Aufnahmen. Es ist ein leiser, sinnlicher und unheimlich eleganter Blick auf Triest. In der Pasinger Fabrik beginnt die Vernissage am Dienstag, 19. September um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.
⇒ Ende einer Sommerpause
  • Ab 19. September immer Dienstags. Mein liebstes Kulturmagazin Capriccio beendet die Sommerpause.  Na endlich, war für mich ohnehin viel zu lang.

 

Like Be the first one who likes this post!

0 Kommentare zu “Wie, noch nichts vor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: